blog.dbrgn.ch

Hydroponik: Eine Anleitung für Einsteiger

written on Monday, March 16, 2020 by

Hydroponik bzw. Hydrokultur ist die Haltung von Pflanzen ohne Erde, sondern im Wasser. Es ist eine der einfachsten Methoden, um zuhause in einer eher dunklen Wohnung Salat oder Gewürze anzubauen. Sie eignet sich besonders gut für Leute die faul oder vergesslich sind, oder einfach keinen grünen Daumen haben.

Bild 1: Salat und Basilikum im Indoor-Anbau

Denn der Anbau von Indoor-Salat ist vor allem eins: Einfach und mit wenig Aufwand verbunden. Dank anorganischem Substrat hat man keine Probleme mit Schädlingsbefall, zudem reicht es, wenn man ein mal pro Woche die Nährstofflösung nachfüllt. Quasi "set-and-forget". Salat, der mit Kunstlicht in einer Nährstofflösung herangezogen wird, wächst zudem schneller als Salat im Garten. Nach 3–8 Wochen ist der Salat pflückbereit!

Bild 2: Salat und Basilikum im Indoor-Anbau

Dieser Blogpost erläutert, wie man selber einen Indoor-Garten anlegen kann.

Welche Pflanzen eignen sich für Hydroponik?

Nicht alle Pflanzensorten eignen sich für die Aufzucht mit Hydroponik. Besonders gut eignen sich Pflücksalat, Basilikum, Pfefferminze, Petersilie, Brunnenkresse und Ähnliches. Auch Tomaten oder Gurken kann man sehr gut in der Nährstofflösung halten, jedoch benötigen sie mehr Platz und sind deshalb nur Bedingt für Anfänger geeignet.

Saatgut kriegst du zB in einem Baumarkt (wie Bau & Hobby), einem Gartengeschäft oder auf saemereien.ch.

Welche Methode ist für Einstieger geeignet?

Es gibt diverse Methoden um Pflanzen hydroponisch aufzuziehen. Viele Methoden benötigen jedoch eine aktive Sauerstoffzufuhr über eine Pumpe. Das macht die Sache kompliziert, zudem sind die Pflanzen bei Ausfall der Pumpe innert kurzer Zeit tot.

Eine weitaus einfachere Methode ist jedoch die sogenannte Kratky-Methode, bei welcher die Pflanzen über einer nicht-zirkulierenden Nährstofflösung gehalten werden. Der Sauerstoff wird dabei über den Teil der Wurzeln aufgenommen, der oberhalb der Lösung der Luft ausgesetzt ist. Deshalb ist es wichtig, eine Planze nie komplett unter Wasser zu setzen, nachdem sich bereits Wurzeln gebildet haben.

Bild 3: Die Wurzeln von Hydrokultur-Salat

Variante 1: IKEA Krydda/Växer

IKEA bietet mit der Krydda / Växer Serie ein ideales Kit für den Einsteig in die Hydroponik.

Bild des IKEA Pflanz-Sets

Einkaufsliste

IKEA

Total: CHF 86.89

Achtung: Viele dieser Artikel sind nur in den Filialen, nicht aber im Onlineshop erhältlich.

Coop Bau & Hobby

Total: CHF 6.90

¹ Ich empfehle Blähtonkügelchen statt das Bimsstein-Substrat aus der IKEA, weil es einfacher in der Handhabung ist und eine weniger grosse Sauerei gibt. Du musst nur darauf achten, dass die Tonkügelchen klein genug sind.
² Falls dich das Ticken der mechanischen Zeitschaltuhr stören könnte, solltest du besser zu einem digitalen Modell greifen.

Anzucht

Für die Anzucht des Saatguts musst du folgendermassen vorgehen:

  1. Wurzelkissen ein paar Minuten lang in Wasser einlegen
  2. Wurzelkissen in Keim-Schale platzieren
  3. Auf jedes Wurzelkissen 2-3 Samen geben, diese möglichst leicht andrücken damit die Wurzeln schnell den Weg in die Steinwolle finden können
  4. Die Schale mit lauwarmem Leitungswasser (ohne Dünger) bis zur Markierung befüllen
  5. Schale im Pflanzelement unter der LED-Lampe platzieren, Lampe mittels Zeitschaltuhr 12-14 Stunden pro Tag einschalten
  6. Ein paar Tage warten:


Wachstum

Nach 7–10 Tagen, wenn die Pflanzen ca. 1–2 cm gross sind, können diese in das Pflanz-Set umgepflanzt werden. Zuvor haben die Pflänzchen die ganzen Nährstoffe aus den Samen bezogen, ab jetzt braucht es aber den Flüssigdünger.

  1. Im Pflanz-Set etwa 1/4 der Netztöpfe mit den Blähtonkügelchen füllen
  2. Pflanzen mit Wurzelkissen mittig auf die Tonkügelchen platzieren. Mithilfe des mitgelieferten Röhrchens kann die Pflanze für den nächsten Schritt geschützt werden. Nun kann der Platz rund um das Wurzelkissen mit Tonkügelchen aufgefüllt werden.
  3. Nährstofflösung anrühren: Deckel einer 1.5L PET-Flasche mit dem Flüssigdünger füllen, diesen in die Flasche kippen. Mit lauwarmem Wasser auffüllen. Flasche umbedingt mit wasserfestem Filzstift klar beschriften, sie darf nicht mit Trinkwasser verwechselt werden!
  4. Schale mit Wasser füllen. Die Wasserstandsanzeige muss leicht angehoben werden, um den Füllstand zu bestimmen. Nur bis "Max" auffüllen. Dafür benötigst du etwa 3–4 Liter.
  5. Ab nun musst du nur 1–2 mal pro Woche die Nährstofflösung nachgiessen, damit der Wasserstand nie unter das Minimal-Level fällt. Nach wenigen Wochen kannst du deinen Salat oder die Kräuter ernten!


Variante 2: RAKOponics

Als Alternative zum IKEA-Set kannst du dir aus einer 5L Utz RAKO-Box selber einen Pflanzenbehälter basteln.

Ein selbstgebautes Hydroponik-Set in einer RAKO-Box

Einige der Elemente der Einkaufsliste kommen aber trotzdem von der IKEA.

Einkaufsliste

IKEA

Total: CHF 53.90

Coop Bau & Hobby

Total: CHF 21.35

¹ Falls dich das Ticken der mechanischen Zeitschaltuhr stören könnte, solltest du besser zu einem digitalen Modell greifen.

Bauanleitung

  1. Schneide 6 Löcher à 58–60 mm Durchmesser in den Deckel. Dafür kann diese Druckvorlage hilfreich sein. Zum Schneiden der Löcher kannst du eine Laubsäge nehmen, oder besser eine Lochsäge (z.B. sowas oder sowas).
  2. Drucke mit einem 3D-Drucker sechs Netztöpfe und die dazugehörigen Deckel aus: https://www.thingiverse.com/thing:4051535 Ich würde PET als Druckmaterial empfehlen, aber PLA müsste auch gehen. Falls du keinen Zugang zu einem 3D-Drucker hast, kannst du die Töpfe im Coredump drucken lassen. Alternativ findet man auch in Online-Shops fertige Netztöpfe aus Kunststoff.
  3. Die LED-Lampe klebst du nun mit doppelseitigem Klebeband oben in ein Regal, so dass die Box schön darunter Platz hat. Ein Kallax-Regal von IKEA ist zB ideal geeignet.

Das Resultat funktioniert wunderbar 🙂

Ein selbstgebautes Hydroponik-Set in einer RAKO-Box

Anzucht & Wachstum

Gehe gleich vor wie bei Variante 1. Da die Box etwas mehr Wasser fasst als das IKEA Pflanz-Set, musst du wahrscheinlich nie Nährstofflösung nachfüllen, bis die Pflanzen erntebereit sind.

Tipps & Troubleshooting

Hier ein paar generelle Tipps für die Hydroponik:

  • Die meisten Pflanzen musst du nicht komplett abernten, sondern kannst einfach die ältesten, grössten Blätter abpflücken. Der Rest der Pflanze wächst weiter.
  • Wenn du ein Feld aberntest, solltest du das offene Loch im Gefäss mit dem Deckel zudecken, um der Bildung von Algen vorzubeugen.
  • Wenn Salat zu schnell wächst oder wenn es zu wenig Luftzirkulation um die Pflanze herum gibt, können sich am Ende der Blätter braune Ränder bilden. Um dies zu verhindern, sorge für mehr Luftzirkulation oder verlangsame das Wachstum durch Reduktion der Licht-Stunden an der Zeitschaltuhr.
  • Eine hilfreiche Community ist /r/hydro auf Reddit.
  • Als alternative und noch einfachere Methode bietet sich auch das System mit einer Glasflasche an.

This entry was tagged hydroponics and plants